• Infos zu Paintball

  • Paintball ist eine Extrem-Fun-Sportart, die seit Jahren weltweit die zahlreichsten Zuflüsse an Spielern verzeichnet. Paintball ist ein Mannschaftssport, bei dem Gegenspieler mit Hilfe von Farbmunition markiert werden. Markierte Spieler müssen das Spielfeld verlassen. Paintball hat seinen Namen durch die verwendete Farbmunition erhalten – die mit Lebensmittelfarbe gefüllten Gelatinekugeln. Mithilfe einer Druckluftflasche werden die Kugeln mit dem sogenannten Markierer verschossen. Der Paintballsport verbreitet sich stetig. In Deutschland gibt es bereits die „Deutsche Paintball Liga“ (DPL) und die XPSL als deutsche Paintball-Sport-Liga. Beide Ligen sind strukturiert in 1. Bundesliga, 2. und 3. Bundesliga sowie in Landes- und Regionalligen.

  • Entstehung

    Über die Entstehung von Paintball gibt es unterschiedliche Theorien: Von dem englischen Polizeichef der im 19. Jahrhundert eine Spezialmunition zu Trainingszwecken erfand, bis zu den Cowboys, die ihre Rinderherden mit Markierpistolen kennzeichneten gibt es etliche Versionen. So wie wir Paintball heute kennen, begann es etwa im Jahre 1981, in den USA mit einer Wette unter Freunden. Das Spiel nannten sie 'Gotcha', gespielt mit einfachen Luftdruckpistolen zur Viehmarkierung. Seitdem hat sich einiges geändert. 'Gotcha' expandierte und wurde zu 'Paintball', einem Multimillionen-Dollar-Sport mit professionellen Turnieren quer durch Europa und Amerika, ja sogar weltweit. (auch in der Schweiz gibt es mittlerweile Profi-Paintball Spieler!) Unterdessen spielen mehrere Millionen Menschen in über 40 Ländern der Erde Paintball. Anerkannt ist dieser Sport in Europa noch nicht so richtig, obwohl Paintball die am stärksten wachsende Fun-Sportart ist. 

    Viele Außenstehende vermuten hinter diesem Sport einen rechten Hintergrund. Wer schon einmal an einem Turnier dabei war, wird selber festgestellt haben, dass dies nicht der Fall ist! Im Gegenteil: Durch das Spielen mit Spielern aus anderen Ländern kommt es zu vielen Freundschaften über die Grenzen hinweg. Mittlerweile stellt Paintball die am schnellsten wachsende Extrem- und Mannschaftssportart weltweit dar. In den USA wird Paintball mit über acht Millionen Spielern in der Rangliste der beliebtesten Funsportarten auf Platz drei geführt. 

    Beim Paintballspiel treten zwei Mannschaften auf einem abgesteckten Feld gegeneinander an, das von einem Fangnetz umgeben ist. Auf dem Feld befinden sich verschiedene künstliche Hindernisse und sich zwei gegenüberliegende   Startpunkte („Flagbases“) mit jeweils einer Fahne.

    Nach dem Startsignal versuchen die beiden Mannschaften innerhalb der vorgegebenen Spielzeit, je nach Spielfeldgröße 5-15 Minuten, die Flagge des gegnerischen Teams an sich zu bringen und zu ihrem eigenen Startpunkt   zurückzubringen. Die Mannschaft, der das zuerst gelingt, hat das Spiel gewonnen.

    Die Markierer dienen dazu, die gegnerischen Spieler zu Markieren. Ein Spieler gilt als markiert, wenn ein Paintball an seinem Körper, seinem Markierer oder seiner Ausrüstung auftrifft und dabei zerplatzt. Ein markierter Spieler scheidet aus,  unabhängig davon, an welcher Stelle er markiert wurde. Um sicherzustellen, dass kein Markierter Spieler einfach weiterspielt gibt es Schiedsrichter („Marshalls“), die über die Einhaltung der Spielregeln wachen. 

    Mittlerweile gibt es in Deutschland die verschiedensten Ligen für Anfänger, Amateure und Profimannschaften. Insgesamt treten 300 Teams an mehreren Spieltagen gegeneinander an, um den jeweiligen Meister zu ermitteln.

    Des Weiteren existiert die „Millennium Series“. Dabei handelt es sich um eine offene europäische Liga bei der die Kategorien Novice, Amateur und Pro unterschieden werden. Insgesamt wird an je drei Spieltagen in fünf verschiedenen europäischen Ländern (Deutschland, Spanien, Frankreich, England, Türkei) der Sieger in den jeweiligen Kategorien ermittelt. Im Jahr 2009 nahmen mehr als 350 Mannschaften mit über 5.000 aktiven Spielern aus der ganzen Welt an der Serie teil.

  • Es gibt viele Paintballspielvarianten, die beliebtesten kurz im Überblick:

    Speedball

    Speedball ist eine Paintballspielart, die sich auf relativ kleinen, übersichtlichen und ebenen Feldern abspielt. Es ist eine Spielart mit meistens künstlichen Deckungen aus aufblasbaren geometrischen Figuren wie Zylinder, Kegel und Kästen – man spricht von SupAir-Deckungen. 

    Woodland & Szenario

    Das klassische Woodlandspielfeld befindet sich im Wald und enthält keine oder nur sehr wenige künstliche Deckungen. Die Bezeichnung Woodland wird auch als Überbegriff für alle Spielarten verwendet, die auf unebenem oder unübersichtlichem Terrain gespielt werden. 

    Capture the Flag

    Hier spielen zwei gleichgroße Mannschaften gegeneinander. Jede Gruppe startet von einem besonderen Startpunkt. Dort ist auch die eigene Fahne gut sichtbar angebracht. Ziel ist es nun, die gegnerische Flagge zu stehlen und sie zum eigenen Startpunkt zu bringen. 

    Team vs. Team

    Bei dieser Art treten in der Regel zwei Mannschaften gegeneinander an. Es wird so lange gespielt, bis der Letzte einer Mannschaft markiert ist und somit ein oder mehrere Spieler der gegnerischen Mannschaft übrig sind. Dies ist die häufigste Variante der Paintballspiele.